Herzerwärmende Weihnachtsklänge im Advent

Am dritten Adventswochenende lud die Gemeinde Plauen zu ihren traditionellen Adventskonzerten ein. Zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt, um dem vielseitig gestalteten Programm zu lauschen und sich an der harmonischen Weihnachtsstimmung zu erfreuen. Knapp 1.000 Zuhörer waren gekommen und füllten somit an beiden Konzerttagen die neu renovierte Kirche komplett aus.

Zu Beginn überzeugten Gemeindechor und Orgel mit dem eindrucksvoll vorgetragenen Lied „Macht hoch die Tür“. Das Konzert war somit eröffnet und der musikalische Streifzug durch verschiedenste Weihnachtsmelodien nahm seinen Lauf. In den folgenden zwei Stunden erklangen nicht nur traditionelle Weihnachtslieder, sondern auch Stücke u.a. von John Rutter, einem englischen Komponisten und ein modernes Weihnachtsmedley, welches von einer Band begleitet wurde und dadurch mit Frische und Schwung die Herzen der Zuhörer erreichte. Es folgten solistische Beiträge, welche mit Klavierbegleitung, lieblichen Stimmen und bewegenden Liedtexten das Gemüt erwärmten. Hinzukommend löste die Blechbläsergruppe durch flotte Klänge aus Österreich und England rhythmisches Fußwippen und Kopfnicken aus. Auch die Vorschulkinder hatten sich vorbereitet: Ihr Auftritt mit dem Lied „Eine Tür“ wurde instrumental durch Glöckchen und Ukulele begleitet, wodurch auch die Allerkleinsten ein Lächeln in viele Gesichter zauberten und eindeutig erkennbar große Freude am Singen hatten. Besonders aber das gemeinsame Musizieren von Orchester, Kinder- und Gemeindechor in der Weihnachtsliederfolge zeigte noch einmal die musikalische Vielfalt in der Gemeinde und sorgte zudem für eine festliche Atmosphäre, die in der ganzen Kirche zu spüren war.

Wie in jedem Jahr wurden auch die Zuhörer in das Programm aktiv mit eingebunden. So stimmten alle gemeinsam mit Chor, Orchester und Orgel in die bekannten Weihnachtslieder „Tochter Zion“ und „Herbei o ihr Gläubigen“ ein. Das Adventskonzert fand seinen krönenden Abschluss in „The Holy City“ von Stephen Adams. Hier waren Chor, Solistin, Orgel und Klavier noch einmal besonders gefordert.

Alle Darbietungen gingen ersichtlich zu Herzen, sodass man sich nicht nur über einen kräftigen Abschlussapplaus freuen durfte, sondern auch über eine beeindruckende Spendenbereitschaft. Der Erlös beider Konzerte kommt der Stiftung NAK-karitativ zugute, welche sich u.a. für das Projekt „Kindernothilfe Südsudan“ einsetzt. Unterstützt wird die tägliche Schulspeisung von 805 Kindern und 20 Lehrern, um sie dadurch vor der schlimmsten Not zu bewahren. Es konnte eine Spende in Höhe von 3.000 € übergeben werden - ein fantastisches Ergebnis!

Ein herzliches Dankeschön an alle Spender, sowie an all die fleißigen Mitwirkenden und Beteiligten, die sicht- und unsichtbar zum Gelingen beigetragen haben.