Schöne Tradition: Vogtländer in Oberfranken

Seit nunmehr fünf Jahren fahren die Plauener Senioren Ende Oktober/Anfang November ins Fränkische Land, um mit den Senioren aus den Kirchenbezirken Hof und Kulmbach Gemeinschaft zu haben. Auch dieses Mal wurden die 45 km nach Hof mit einem gecharterten Reisebus zurückgelegt.

Schon am Eingang der Hofer Kirche wurden die Reisenden von einem „stummen Diakon“ begrüßt - ein Transparent über der Tür hieß sie herzlich willkommen. Das Kirchensaal war liebevoll herbstlich dekoriert und lud zum Wohlfühlen ein.

In seiner Begrüßungsansprache verlieh der Vorsteher der Gemeinde Hof, Evangelist Oskar Weber, seiner Freude Ausdruck darüber, dass die Anwesenden ganz zwanglos „gemischt“ – quasi Gemeinde übergreifend - Platz genommen hatten. Das fördere die Gemeinschaft und man lerne sich durch Gespräche noch besser kennen.

Dieses Beisammensein war für die Plauener Senioren ein besonderes; treffen sie sich doch nun schon seit 5 Jahren mit den Seniorengruppen Kulmbach und Hof. Aus diesem Anlass überreichte der Seniorenbeauftragte der Gemeinde Plauen, Priester i. R. Siegfried Seifert, jedem eine kleine Flasche Sekt, damit gemeinsam auf dieses Jubiläum angestoßen werden konnte. Danach sangen alle Anwesenden freudig das Lied „Schön ist das Seniorenleben“, welches der Hofer Seniorenbeauftragte, Diakon i. R. Gerhard Groß, zur Melodie des Liedes „Lasst die Herzen immer fröhlich“ (NAK-Gesangbuch Nr. 242) gedichtet hatte.

Evangelist Oskar Weber konnte an diesem Tag auch den Vorsteher der Gemeinde Plauen, Evangelist Karsten Treiber, willkommen heißen. Dadurch sank der Altersdurchschnitt und das Wort „Senioren“ wurde neu interpretiert: Sie sind „früher Geborene“! Das klingt wesentlich jünger und charakterisiert unsere Senioren treffend: Auch wenn es bei einigen von ihnen aufgrund der körperlichen Verfassung nicht mehr ganz so flott vorwärts geht, sind viele von ihnen im Herzen jung geblieben.

Im Laufe des Tages gab es Quizrunden sowie verschiedene Musik- und Wortbeiträge, wie z. B.:

  • Psalm-Puzzle
    Bibeltexte, die in einzelne Wortschnipsel geschnitten und in ein Kuvert gesteckt worden waren, mussten wieder passend zusammengefügt werden.
  • Liederraten
    Das „Erste Hofer Blasorchester“ spielte Lieder vor, die erraten werden mussten. Das war gar nicht so leicht, da die Instrumentalisten auf Wasserflaschen spielten. Nach erfolgreich abgeschlossenen Rate-Runden wurden die Lieder gemeinsam gesungen.
  • „Die angeregte Unterhaltung“ – ein Zwei-Mann-Theaterstück
    Der Teufel und ein Gottesbote unterhielten sich angeregt darüber, wer von ihnen wohl die besseren Gaben für den Menschen im Gepäck hätte. Und welche Verkaufsstrategie ist die erfolgreichere?

Des Weiteren wurden besinnliche und humorvolle Anekdoten zum Besten gegeben.

Ein kleiner Chor umrahmte den Nachmittag mit Gesang.

An diesem Tag gab es trotz aller Freude leider auch einen kleinen Wermutstropfen: Der Beauftragte für die Hofer Senioren, Diakon i. R. Gerhard Groß, hatte aufgrund gesundheitlicher Probleme bereits vor diesem Beisammensein seinen Vorsteher darum gebeten, ihn von dieser Beauftragung zu entbinden. Dieser entsprach seiner Bitte, dankte ihm und seiner Frau von Herzen für sein Engagement in den zurückliegenden 10 Jahren. Als neuer Beauftragter für die Senioren der Kirchengemeinde Hof benannte er Priester i. R. Jürgen Krauß.

Kulinarisch wurden die Senioren am Mittag mit Würstchen und Getränken und am Nachmittag mit selbst Gebackenem und Kaffee verwöhnt. Von dieser Stelle aus ein herzliches Dankeschön an die vielen fleißigen Helfer im Hintergrund!

Am Ende dieser Begegnung stand nach einem gemeinsam gesungenen Lied noch das traditionelle Gruppenfoto an.

Fazit des Tages:

Die Plauener, Kulmbacher und Hofer Senioren freuen sich schon heute auf ihr nächstes Treffen in 2011!

Text/Fotos: K. Mr.