Gospelprojekt gastiert in Weimar

Gospeln macht Spaß! Man merkt den Mitwirkenden an, dass sie den gesungenen Lobpreis Gottes in Klang, Ton und Stimmgewalt auf das Publikum wirkungsvoll übertragen – es ist besungener Glaube!

Für den Probentag am 5. Mai 2012 konnte das Gospelprojekt die Räumlichkeiten der ehemaligen Volkspolizeikaserne in Weimar, dem sog. Schießhaus, welches derzeit restauriert wird, nutzen. Es gab genügend Platz für die beiden Klangkörper Chor und Orchester, so dass intensiv ab 9.30 Uhr geprobt werden konnte.

Bei kleineren Pausen zur Erholung zwischendurch wurden fehlendes Notenmaterial beschafft, Erfahrungen ausgetauscht, Vorschläge unterbreitet, Organisatorisches besprochen und, und, und – es gäbe noch manches aufzuzählen.

Gegen Mittag versorgten Geschwister aus der Gemeinde Weimar das Ensemble mit leckerer Gulaschsuppe aus der mobilen Gulaschkanone und mit Brötchen. Denn singen und musizieren während des doch recht langen Vormittags machte eben hungrig: Trotz leichtem Nieselregen bildete sich eine lange Schlange vor der Essenausgabe. Es hat allen geschmeckt und ein besonderer Dank gilt dem Koch und seinen Helfern!

Ab 13.30 Uhr fand die gemeinsame Probe in unserer Kirche statt. Hier wurde auf das Werkstattkonzert am Nachmittag hingearbeitet. Die neuen Titel bedurften intensiverer Probenarbeit. Das „alte“ Repertoire wurde lediglich wieder aufgefrischt; und selbst die „Neuen“ im Ensemble erlernten diese recht schnell durch die ansteckende Begeisterung.

Nach knapp drei Stunden intensiver Probenarbeit gab es Kaffee und Kuchen im Foyer. Dafür standen liebevoll eingedeckte Tische bereit. Vielen, vielen Dank an dieser Stelle für die freundliche Bewirtung an das Küchenteam! In manchen Gesprächen konnte man die Sorge um die Zuhörerzahl zum Werkstattkonzert heraushören, denn es regnete schon den ganzen Tag und es war kein Ende in Sicht... ja der Regen wurde immer stärker, teilweise wolkenbruchartig. Wer würde da gern aus der Wohnung gehen? Nach und nach füllten sich jedoch die Reihen mit Zuhörern, die dem schlechten Wetter die Stirn geboten hatten.

Kraftvoll und voller Elan kamen die Chorsänger in den Kirchenraum nach vorn zur „Bühne“, während sie einen Kanon sangen. „Bless the Lord“ – ein Lied aus dem alten Repertoire, erklang anfangs ebenso wie das Orchestermedley bekannter Gospel-/Spiritualmelodien oder „O happy day“, welches erstmals mit einer Doppelbesetzung der Solisten aufgeführt wurde. Während des Konzertes wurden Vorträge auch mal abgebrochen. Einfach nur, weil das angegebene Tempo dem Dirigenten oder Schlagzeuger zu langsam war – eben ein „Werkstatt“-Konzert mit all seinen Facetten. Beim beliebten Wunschlied für das Publikum erklang mit den "Irischen Segenswünschen" zwar kein typischer Gospel, aber die Anwesenden waren dennoch davon berührt.

Neue Stücke wie „Open the Eyes“, „Oh when the saints“ oder „Lord Reign in Me“ erklangen, um nur einige zu nennen. Diese bedeuten aber auch in der „Choreografie“ neue Gedanken und so überraschten die Dirigenten das Publikum mit einem besonderen Gag ...
Doch es wird noch nicht alles verraten! Denn wer hiervon mehr sehen und hören möchte, der ist zu den nächsten Konzerten in Meiningen (3. Juni, 17 Uhr in der Stadtkirche Meiningen) und nach Dessau zum Sachsen-Anhalt-Tag (7. Juli, 19:30 Uhr in der Johanniskirche in Dessau-Roßlau) herzlich eingeladen, denn es lohnt sich auf alle Fälle eine mehr oder weniger weite Reise ins Thüringer Land oder nach Sachsen-Anhalt!!!

Das freudig gestimmte Publikum entließ die Sänger und das Orchester nicht ohne Zugaben. Nachdem Jan Weyh mit Gebet den Abend beschlossen hatte, wollten die Anwesenden noch immer nicht gehen. Erst als sich Dirigent Markus Weyh an das Publikum wandte mit den Worten: „Die Werkstatt ist geschlossen!“, hatte wohl jeder verstanden, dass das Konzert nun endgültig beendet worden war.

Zum guten Schluss bleibt nur noch ein Hinweis: Die im letzten Jahr in der Landesmusik-Akademie Schloss Colditz unter Studiobedingungen aufgenommene CD geht mit ihrer Produktion ins letzte Drittel.
Wer Interesse hat, kann bereits jetzt auf der Homepage des Gospelprojekts diese CD vorbestellen. Und damit den Gospelprojekt-Fans die Zeit bis zum CD-Erwerb nicht zu lang erscheint, wird ab Juni für CD-Vorbesteller eine Hörprobe zum Download bereit gestellt werden. Also einfach bei www.gospelprojekt.eu vorbeischauen und sich informieren.

K.Mr.