Ökumenischen Ostergottesdienst musikalisch gestaltet

Am Ostermontag fand in der katholischen Herz-Jesu-Kirche Plauen ein ökumenischer Ostergottesdienst statt, an dem zirka 120 Gläubige verschiedener Konfessionen teilnahmen. Umrahmt wurde der Gottesdienst von einer Blechbläsergruppe der Neuapostolischen Kirche.

Die Kontakte, insbesondere zur katholischen Gemeinde der Stadt Plauen, gehen bis zum Jahr 2009 zurück. Auslöser für gemeinsame Gespräche war, die Vision 2014 der NAK Mitteldeutschland mit Leben zu erfüllen, in der u. a. von einer offenen und missionierenden Gemeinde die Rede ist. Weiter heißt es dort, dass sich die Gemeinde als Teil des christlichen Lebens in der Stadt sieht und in der Region positiv wahrgenommen werden soll.

Das Gelingen dieses Prozesses ist sicherlich – wie in vielen Bereichen des Lebens – auch davon abhängig, ob die Handelnden „gut miteinander können“. Dies war beim katholischen Dekan Claus Bahmann und dem neuapostolischen Gemeindevorsteher, Gemeindeevangelist Karsten Treiber, von Anfang an der Fall. Nach einem ersten Gespräch im September 2009 öffnete der katholische Geistliche den Zugang für die neuapostolische Gemeinde zu gemeinsamen, ökumenischen Veranstaltungen.

Einige Beispiele gemeinsamer Vorhaben mit der Gemeinde der Katholischen Kirche:

  1. Eine Blechbläsergruppe der neuapostolischen Gemeinde gestaltete einen ökumenischen Gottesdienst aus Anlass des zwanzigsten Jahrestages der Grenzöffnung musikalisch im Jahr 2009.
  2. Eine neuapostolische „Gemeindedelegation" besuchte eine Gemeinderatssitzung sowie eine Heilige Messe.
  3. Katholische Christen waren Gäste einer Besprechung der Amtsträger der NAK-Gemeinde sowie eines neuapostolischen Gottesdienstes.
  4. Ein Jugend-Gesangsquartett trug vertonte Psalmen im Jubiläumsgottesdienst in der katholischen Kirche anlässlich „15 Jahre Telefonseelsorge in Plauen“ vor.
  5. Die katholische Seniorengruppe 60plus konnte im NAK-Gemeindezentrum zu einer gemeinsamen Seniorenstunde begrüßt werden. Die Gäste wollten viel über den neuapostolischen Glauben erfahren.
  6. Zum 115-jährigen Jubiläum der neuapostolischen Gemeinde im Jahr 2011 konnte eine Abordnung der katholischen Gemeinde begrüßt werden, die über ihre Hospizarbeit berichtete.
  7. Am 21.04.2014 umrahmte ein Bläserquartett aus den NAK-Gemeinden Oelsnitz/Vogtl. und Plauen den ökumenischen Ostergottesdienst. Deren vorgetragenen Choräle wurden mit reichlich Applaus bedacht.

Weniger Kontakte gab es bisher zu den evangelischen Kirchgemeinden in Plauen. Hier waren bisher Sänger und Instrumentalisten mehrmals einbezogen, insbesondere wenn es um karitative Aktionen ging. Höhepunkte waren bisher ein Konzert des Gospelprojektes am 1. Juni 2013 in der evangelischen Versöhnungskirche Plauen oder ein Dialoggespräch in der Suptur des Kirchenkreises Plauen im Beisein des Superintendenten Bartsch, aller ev.-luth. Gemeindepfarrer aus Plauen und Umgebung sowie des Bischofs Ralph Wittich, des Gemeindevorstehers Karsten Treiber und des Öffentlichkeitsbeauftragten Uwe Schneider als Vertreter der Neuapostolischen Kirche. Problematisch gestalten sich die Gesprächskontakte immer dann, wenn man sich an theologischen Auslegungen der Heiligen Schrift „festbeißt“.

In diesem Zusammenhang kann nur unterstrichen werden, was einige Christen im Anschluss an den ökumenische Ostergottesdienst 2014 beim anschließenden Beisammensein im Gemeindehaus zum Ausdruck brachten: „Wenn Christus in unseren Gemeinden nicht erlebbar ist, ist alles andere zwecklos“.

Das Miteinander von Christen unterschiedlicher Konfessionen in einer Stadt und Region gelingt dann gut, wenn die Beteiligten das Christsein in versöhnter Verschiedenheit ausleben können, ohne die eigene Identität aufgeben zu müssen. Wenn auch in kleinen Schritten, so ist doch kein Schritt vergebens, nach Christi Gebot zu handeln. In diesem Sinn sind wir weiter bestrebt, in vielen kleinen Schritten und ohne Aufgabe der eigenen Identität einander näher zu kommen. Gemeinsam müssen wir Christen zeigen, dass das Christsein in einer versöhnten Verschiedenheit möglich ist.

Text: K.T./U.S.; Fotos: K.T.