Wagst du’s? - Jugendgottesdienst in Gera

Im Februar trafen sich die Jugendlichen des Kirchenbezirkes Plauen zum Jugendgottesdienst in der Gemeinde Gera. Der Gottesdienst wurde mit einer kleinen Umfrage eröffnet und diesmal nicht durch einen Jugendseelsorger geleitet, sondern durch Priester Klaus Sammler, einen Konfirmandenlehrer der Gemeinde Plauen.

Vor dem Gottesdienst bereiteten einige Jugendliche gemeinsam die musikalische Gestaltung vor, was mittlerweile fest zum Ablauf eines Jugendgottesdienstes gehört. Ungewöhnlich war hingegen die Umfrage vor Beginn des Gottesdienstes durch Ingrid Wiesner-Eifrig, an welcher die Anwesenden per Smartphone teilnehmen konnten. Neben der Frage nach dem Anfahrtsweg und der persönlichen Stimmung wurden drei Fragen mit Bezug auf das Thema des Gottesdienstes gestellt und die Antworten konnten live verfolgt werden.

In seiner Hauptpredigt ging der Dienstleiter zunächst auf die Umfrageergebnisse ein und wünschte den gerade „geprüften“ Teilnehmerinnen und Teilnehmern Hilfe und Orientierung durch den Gottesdienst. Nach der Bibellesung aus dem Matthäus-Evangelium, Kapitel 14 die Verse 22 bis 33 beschrieb der Priester zunächst den eigensinnigen Charakter von Petrus, der in der vorgelesenen Begebenheit jedoch einen sehr starken Glauben zeigte. Priester Sammler verdeutlichte den Jugendlichen die Situation auch mit Hinweis auf das eindrucksvolle Einladungsvideo mit einem Boot auf stürmischem Wasser. Petrus konnte, wie Jesus, auf dem Wasser gehen, bis ihn Zweifel überwältigten. Doch Jesus ließ ihn nicht untergehen und er lässt niemanden untergehen, der seine Hilfe verlangt.

Im anschließenden Predigtbeitrag erwähnte Diakon Carl Rüdiger aus der Gemeinde Schleiz das Jahresmotto „Beten wirkt“ als ein Mittel, um Gottes Hilfe zu erbitten. Der mitdienende Priester Ingo Karth aus Schleiz ging nochmals auf die Aufforderung Jesu ein „Komm her!“ und machte deutlich, dem Ruf Jesu zu folgen, um Hilfe zu erfahren.

Zur Vorbereitung auf das Heilige Abendmahl rief der Dienstleiter Priester Thomas Hartmann aus Gera an den Altar. Er erwähnte das Beispiel einer Grundschullehrerin, die ihre Schülerinnen und Schüler morgens individuell je nach Stimmung begrüßte. Genauso, sagte er, begegnet Jesus jeder und jedem im Abendmahl.

Nach dem Gottesdienst konnten sich alle mit leckeren Hotdogs und selbstgebackenem Kuchen für die Fahrt nach Hause stärken.